Myanmar – märchenhaftes Südostasien

Mingalaba ist sowohl ein Willkommenswort als auch ein Glückswunsch. Dieses eine Wort steht am besten für die Eigenart der Menschen in Myanmar: nicht nur Gastfreundschaft zu bieten, sondern anderen auch alles Gute zu wünschen. Mit Traditionen, die tief in der Philosophie der liebenden Güte des Buddhismus verwurzelt sind, ist das Glaubensbekenntnis, nach dem die Myanmar leben, Cedana oder von Herzen empfundener Wohlwollen gegenüber Freunden und Fremden gleichermaßen.

Viele Jahre lang verschwand Myanmar hinter einer Mauer der Selbstisolierung und öffnete erst kürzlich seine Türen nach außen, um neuen Generationen von Besuchern die einzigartige Kultur und atemberaubende Landschaft des Landes zu zeigen. Myanmar bietet zu jeder Jahreszeit ein abwechslungsreiches Terrain, das von eisbedeckten Bergen im Norden über mit Pagoden bewachsene Ebenen im Zentrum bis hin zu kilometerlangen unberührten Stränden entlang der Küste reicht. Bangladesch, Indien, China, Laos, Thailand, der Golf von Bengalen und die Andaman-See rahmen dieses faszinierende Land ein. Durch das vorherrschende warme Tropenklima kann man ganzjährig mit einer Durchschnittlichen Temperatur von 25°C bis 30°C rechnen. Die Strände Myanmars gehören zu den schönsten ganz Südostasiens.

Yangon – früher bekannt als Rangoon – die größte Stadt des Landes, beheimatet lebhafte Märkte, zahlreiche Parks und Seen sowie die hoch aufragende, vergoldete Shwedagon-Pagode, die buddhistische Relikte und Daten aus dem 6. Jahrhundert enthält.

Mit seinem königlichen Palast und dem beeindruckenden Wassergraben am Fuße eines hohen Hügels mit Pagoden erinnert Mandalay noch immer an eine romantische, vergangene Zeit. Es bleibt die wichtigste Kultur- und Wirtschaftsstadt von Ober-Myanmar. Mandalay liegt am Ufer des Flusses Ayeyarwady. Ehemalige koloniale Bergstationen, antike Städte und andere kulturelle Sehenswürdigkeiten sind bequem zu erreichen.

Bagan ist eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten in Südostasien und begeistert seit fast 1000 Jahren Besucher in Myanmar. Das Königreich Bagan hat im 8. Jahrhundert Wurzeln geschlagen, erlangte jedoch erst im frühen 11. Jahrhundert als Hauptstadt des Ersten Königreichs Myanmars Ruhm. In alten Chroniken heißt es, dass sich auf den weiten Ebenen einst 4446 Tempel befanden, heute jedoch nur noch 2230, wie 1988 von der UNESCO verzeichnet.

Einige unserer persönlichen Reise-Empfehlungen für Ihren Myanmar-Urlaub

Insel von oben

Wa Ale

Das Wa Ale Island Resort liegt im Süden Myanmars auf der Insel Wa Ale im Lampi Marine National Park. Es ist ein Boutique-Hotel sowie gleichzeitig ein privat geführtes Ökotourismusprojekt. Die intime und luxuriöse Ecolodge befindet sich auf der .9.000 ha großen Insel in der Andamanensee in einer wunderschönen geschützten Bucht mit einem unberührten Strand und majestätischen Felsformationen.

Informationen und Bildergalerie

Wa Ale
Katharina Fenners - Reisen à la carte e. K. Reisen Individuell Malediven Mauritius Seychellen Safari Afrika Bali Trauminsel hat 4,99 von 5 Sternen 80 Bewertungen auf ProvenExpert.com