Tag: Luxus

16
Feb

Auf Entdeckungsreise zu den Luxushotels in Dubai, Abu Dhabi und Ras Al Khaimah

Die Emirate Dubai, Abu Dhabi und Ras Al Khaimah waren das Ziel unserer Inspektionsreise im Februar 2018.

In Dubai hat uns die Geschwindigkeit der Entwicklung der Stadt seit unseren letzten Besuchen überwältigt. Die Stadt hat mehrere deutlich erkennbare Zentren, und es werden weitere hinzukommen. Immer noch strahlt die in das Meer hinein gebaute künstliche Palme eine ganz besondere Anziehungskraft aus. Sehr reizvoll sind auch die Gegend „The Walk“ mit ihren tollen Geschäften und der lebhaften Strandpromenade, die zum Bummeln einlädt, der alte Stadtkern Bur Dubai mit den Dhaus auf dem Dubai Creek und seinem Gold- und Gewürz-Souk oder Downtown Dubai mit der riesigen Dubai Mall und dem Burj Khalifa, der öffentliche Strand „Kite Beach“ und und und …. dem Entdecken und Staunen sind hier keine Grenzen gesetzt!

Wenn wir Angebote für Dubai als Stop-Over-Ziel oder als Urlaubsdestination empfehlen, hören wir gelegentlich skeptische Rückmeldungen. Und ich verstehe, dass Dubai als Reiseziel für den verwöhnten Urlauber stark polarisiert. Doch wer länger nicht in Dubai war und skeptisch ist – dem empfehlen wir, mal wieder einen Fuss in diese faszinierende Welt zu setzen und sich noch einmal verzaubern zu lassen von dem Puls, der hier herrscht.

Wir hatten in dieser ersten Februar – Woche sehr angenehme Temperaturen von 20-26° C und klares, sonniges Wetter – bestens geeignet, um die Gegend zu erkunden, sich sportlich zu betätigen oder auch in der Mittagssonne am Strand oder Pool in der Sonne zu bruzzeln. Natürlich hat mich der Burj Al Arab wieder in seinen Bann gezogen. Diese Ultra-Luxus-Herberge ist einfach ein Symbol für höchste Qualität in Wohnkomfort und Service. Doch es gibt noch mehr phantastische Luxushotels und Villenanlagen. Bald werden Sie einige besondere Empfehlungen auf meiner Homepage finden, in der Zwischenzeit biete ich meine persönliche und individuelle Reiseberatung an.

Abu Dhabi zeigt sich gemütlicher. Hier ist nicht so eine rege Bautätigkeit wie in Dubai zu verzeichnen, und die Anzahl der Hochhäuser hält sich in Grenzen. Die Veränderungen hier möchte ich als modern, kreativ und anspruchsvoll bezeichnen. Auch diese Stadt wächst, doch nicht in dem gewaltigen Tempo, das in Dubai vorgelebt wird. Das Prestige-Hotel „Emirates Palace by Kempinski“ thront majestätisch fast am Ende der Strandstraße Corniche, auf der sich die exklusivsten Luxusautos der Welt bewundern lassen. Doch noch faszinierender ist der Anblick des Palastes des Scheichs, dessen Kuppeln im Dunkeln in verschiedenen Farben prachtvoll leuchten.

Auf der Insel Saadiyat Island lädt ein 18-Loch-Golfplatz zum Spiel ein. Direkt nebenan liegen die Luxushotels St. Regis und Park Hyatt, jeweils direkt am langen und breiten Sandstrand und in modernem Chic erbaut. Seit Eröffnung des neuen Louvre-Museums ist Abu Dhabi um eine kulturelle und architektonische Attraktion reicher. Auch die riesige Sheik Zayed Moschee ist unbedingt einen Besuch wert. Man kann über das Bauwerk und über die gewaltige Gebetshalle mit dem weltweit größten handgewebten Teppich nur staunen – es ist wirklich wunderschön!

Auf Yas Island befindet sich die Formel-1-Strecke und direkt über der Strecke wurde das Yas Viceroy Hotel errichtet – ein modernes Traumhotel mit geräumigen Zimmern und mehreren namhaften Restaurants. Der 18-Loch-Links-Golfplatz liegt nur einen Steinwurf entfernt, doch noch näher ist die „Ferrari World“ und die Yas Mall mit ihren vielfältigen Shopping-Möglichkeiten.

Begeistert hat mich auch der Championship-Golfplatz Abu Dhabi Golf mit seinem Clubhaus und dem chicen „The Westin“ Hotel. Für passionierte Golfer das praktischste Resort – und noch dazu so schön am Grün gelegen.

Das kleine Emirat Ras Al Khaimah verfügt zwar auch über einen sehr schönen 18-Loch-Golfplatz unmittelbar in Strandnähe, jedoch glänzen hier kaum außergewöhnliche Hochhäuser oder üppige Promenaden. Hier herrscht die Atmosphäre eines reinen Badeortes und die Gäste tummeln sich am herrlich weißen, breiten und langen Sandstrand und/oder in den Gartenanlagen und Pools der Hotels. Die besten Hotels hier sind das imposante Waldorf Astoria und die kleine Villen-Anlage, die jetzt von Ritz-Carlton Hotels gemanagt wird. Zu dieser Anlage gehört auch das Wüstenresort „The Ritz-Carlton Al Wadi Desert“, welches ich unbedingt für einen Aufenthalt von drei Nächten oder länger empfehle – es ist eine Oase, eine kleine „IInsel in der Wüste“, in der die Gäste wilde Oryx-Antilopen, Falkner bei der Arbeit, ein Regenwald-Spa und vieles mehr erleben können, oder auch einfach einmal die Seele in der Wüste anstatt am Meer baumeln lassen können.

Schon vor vielen Jahren hat es mich sehr fasziniert, einen Stop-Over in den Wüstenstaaten am Meer einzulegen und dann weiter in die Tropen zu reisen. Sie erleben dann den unglaublichen Kontrast zwischen einem sehr reichen und doch sehr trockenen Reich und Ländern, die in natürlicher Üppigkeit mit sattem Grün strahlen, und in denen das BSP doch sehr gering ist und die Menschen nicht in Saus und Braus leben. Diesen Gegensatz im Rahmen einer Reise zu erleben macht nachdenklich. Die Emirate empfehle ich auch als Urlaubsziel an sich, sie eignen sich perfekt für eine Auszeit vom Alltag in unseren Winter-Monaten. Nur knapp 6 Stunden Flugzeit von Deutschland entfernt können Sie hier sicher, gesund, mit gutem Service, feiner Küche und in hervorragenden Hotels perfekten Urlaub erleben.

Die Anreise nach Dubai oder Abu Dhabi ist ab einigen deutschen Flughäfen nonstop möglich, Emirates fliegt sogar sehr viele Strecken mit dem Airbus A380-800. Sehr komfortabel! Die Fluggesellschaften Emirates und Etihad haben ein großes Streckennetz und fliegen z. B. auch nach Mauritius, auf die Seychellen, die Malediven, nach Sri Lanka oder in asiatische Destinationen weiter.

Ich bin sehr froh, mich jetzt wieder als Dubai-Expertin und Abu Dhabi – Expertin bezeichnen zu können, denn ich habe etwa 30 Hotels vom Luxusresort über Villen-Anlagen bis hin zum Golf-Resort besucht und kann meine Gäste nun ganz gezielt und aktuell beraten. Zögern Sie nicht, mich anzurufen oder anzuschreiben, ich berate Sie gerne und arrangiere Ihre Reisen.

Mit besten Grüßen,

Katharina Fenners

28
Sep

Soneva Resorts

Nachhaltiger Luxus à la Soneva Resorts

No news – No shoes!

Steigen bei dem knackigen Slogan der Soneva Resorts nicht direkt Bilder von weißen Sandstränden, üppigen Villas und dem süßen Nichtstun vor dem geistigen Auge auf?

Man stelle sich vor: verreisen nur mit dem Nötigsten, frei von Ballast, an einen Ort weit ab von Alltagstrott und der Außenwelt. Ein Ort, an dem es an nichts mangelt, an dem Privatsphäre groß geschrieben wird, und an dem Schuhe ebenso wenig verloren haben wie Zeitungen, Handies oder Laptops.

Mal ganz „tschah“, wie es auf Thai heißt, mal ganz langsam. Luxus à la Soneva geht genauso.

Intelligenter Barfußluxus gegen Hightech-Burnout

Luxushotelier Sonu Shivdasani hatte die Idee zu den Soneva Resorts bereits in den 90er Jahren. Der 46-jährige Brite mit indischen Wurzeln gehört zu den zukunftsweisenden Charakteren der Luxushotellerie. Er ist der Begründer der Six Senses Hotels & Spa.

Bei einem Grand-Prix-Rennen in Monaco Anfang der 90er-Jahre lernte er das schwedische Model Eva Malmström kennen. Sie erzählte ihm, dass sie sich in die Malediven verliebt hätte und davon träumte, dort ein Hotel zu bauen, das Fünf-Sterne-Luxus mit Ökologie verbindet. Nicht nur die Malediven hatten es Eva angetan sondern wohl auch Sonu Shivdasani: die beiden verliebten sich, heirateten und nutzten die Flitterwochen dazu, sich Luxushotels auf der ganzen Welt anzuschauen. Mit diesem Know-how eröffneten sie das erste Soneva Resort auf den Malediven, das „Soneva Fushi“. „Fushi“ ist das einheimische Wort für „Insel“, „Soneva“ steht für Sonu und Eva.

Mit der SLOW LIFE Philosophie war er damals noch ein Sonderling, seine Idee des „intelligenten Barfußluxus“ wurde belächelt.

Heute, in Zeiten von Hightech-Burnout und wachsendem Druck, ist das Konzept „No news, no shoes“ so aktuell wie nie.

Die Soneva Familie besteht aktuell aus dem Soneva Fushi auf den Malediven, dem Soneva Kiri auf der thailändischen Insel Koh Koo nahe der Grenze zu Kambodscha und dem Soneva Jani auf den Malediven, das im November 2016 eröffnet wird.

Abtauchen im Six-Senses-Spa

Zu den Kern-Elementen aller Soneva Resorts gehören besondere Spas: in Soneva Kiri und Soneva Fushi werden die Gäste im  Six Senses Spa verwöhnt. Inzwischen werden hier nicht nur Wellness- und Kosmetikanwendungen sondern auch Selbsterfahrung und persönliche Neufindung angeboten. Kurse wie Rebirthing, Hypnotherapie, Kristallheilung, Chakra-Balance und Irisdiagnostik gehören genauso zum Repertoire wie Vorträge von weltweit anerkannten Heilern, die sonst für Stars wie Kate Moss und Liz Hurley arbeiten. Soneva Jani verfügt über ein eigenes Spa mit ebenso hochwertigem und nachhaltigen Programm für Wellness und Gesundheit.

Ebenso fester Bestandteil der Soneva Philosophie ist das sogenannte  „Cinema Paradiso“, ein Kino unter freiem Sternenhimmel, ein 24/7 Chocolate Room, der zu süßen Köstlichkeiten verführt und 60 verschiedene Eissorten, die zum Probieren bereitstehen.

Mr. Friday ist die Soneva-Version eines britischen Butlers, der jeder Villa zur Verfügung steht und die Wünsche seiner Gäste bereits zu kennen scheint, bevor die überhaupt nur ahnen, dass sie welche haben könnten

Soneva Fushi: Das Original auf den Malediven

Sie ist ein wahr gewordener  Malediventraum, eine Insel à la Robinson Crusoe mitten im azur-türkisblauen Indischen Ozean. Palmen wie aus dem Bilderbuch bewachsen das Eiland, umrundet von einem makellos weißen Sandstrand. Die Insel strotzt nur so vor üppiger Vegetation, in die sich unaufdringlich 57 unter dichtem Laub versteckte Luxus-Villen einfügen.

Im Soneva Fushi liegen die Wurzeln der SLOW LIFE-Philosophie der Soneva Resorts. Sie baut auf Nachhaltigkeit, Lokalität, und biologischem Anbau, Wellness auf höchstem Niveau und, auf Englisch klingt das besser, „Learning-Inspiring-Fun-Experiences“.

Paradies auf Erden: Soneva Kiri in Thailand

Die Insel Koh Kood liegt in den geschützten Gewässern des Golfs von Siam an der Ostküste Thailands im Koh Chang Marine Nationalpark. Spektakuläre, unberührte Landschaften präsentieren üppigen, tropischen Regenwald und weiße,  von kristallklarem Wasser umspülte Sandstrände.

Wenn anspruchsvolle Gäste etwas suchten, dann wären das neben Zeit Privatsphäre und Platz, meint Sonu Shivdasani. Von allem gibt es im Soneva Kiri reichlich.

Bei Ankunft in Bangkok wartet zum Beispiel bereits ein freundlicher „Mr. Friday“ am Flughafen, der sich gleich der am Flughafen zu erledigenden Formalitäten annimmt. Per Fast Track, versteht sich. Eine Stunde benötigt das Privatflugzeug bis Koh Maisi und ein Schnellboot noch 10 Minuten bis zur Insel Koh Kood.

Intelligenter Barfußluxus

Das Soneva Kiri versinnbildlicht die Idee vom „Intelligenten Luxus“. Beinah nahtlos verschmelzen die 21 Villas und 14 Privatresidenzen mit der Natur. Jede Villa ist zwischen 270 und 1000 Quadratmeter groß und besitzt einen vollkommen uneinsehbaren Infinity-Pool.

Eine echte Besonderheit und Erfahrung ist sicherlich das Baumhaus-Restaurant: diniert wird hoch oben in den Baumwipfeln mit Blick in das dichte Grün der Bäume. Da Kambodscha praktisch um die Ecke liegt, werden auch Ausflüge nach Angkor Wat organisiert.

Soneva Aqua – Luxus auf dem Wasser

Von Soneva Fushi aus kann man mit der 19,28 Meter langen Luxusyacht „Soneva in Aqua“ für ein bis acht Tage in See stechen. Selbstverständlich mit allen Annehmlichkeiten, die für den Soneva-Luxus stehen, inklusive Crew, Sous-Chef, Mr./Mrs. Friday und – auf Wunsch – Tauchbuddy.

Soneva Jani – ab Oktober 2016

Das neueste Projekt der Soneva Resorts heißt „Soneva Jani“ und liegt im Noonu Atoll auf der Insel Medhufaru. „Jani“ bedeutet „Weisheit“ auf Sanskrit. Die Insel mit nur 24 geräumigen Wasserbungalows liegt umgeben von vier  kleinen, unbebauten Inselchen, in einer türkisblau schimmernden Lagune. Leben inmitten der Natur lautet das Motto, selbstverständlich bei allem Luxus, für den Soneva steht. Für die Zukunft ist noch die Ergänzung um 32 Strandvillen in Planung.

Fragen Sie mich gerne nach Reiseinformationen zu den Soneva Resorts. Sie gehören zu meinen absoluten Lieblingen.

Katharina Fenners – Reisen à la carte
Katharina Fenners
Hechendorfer Str. 44
82211 Herrsching
Telefon: 08152 998685
Mobil: 0160-94411454

E-Mail: katharina.fenners@fenners-reisen.de